Ursachendiagnostik

Ursachendiagnostik

MORA-Bioresonanztherapie (Vega- und Mora.Bioresonanztherapie)

Bioresonanz ist eine physikalische, der Homöopathie ähnliche Informationstherapie. Mithilfe von außen angelegter minimaler elektrischer Ströme werden Energien im Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht. 

Ausgehend von der Erkenntnis, dass elektromagnetische Schwingungen die wichtigsten Kräfte in der Natur sind und z.B. Stoffwechsel, Wachstum und Schmerzempfinden steuern, entwickelten der Arzt Dr. Franz Morell und der Ingenieur Erich Rasche in den 70er Jahren das erste Bioresonanzgerät. 

Die damit mögliche Diagnose und Therapie von körpereigenen Schwingungen hat sich inzwischen weltweit verbreitet und weis beachtliche Erfolge auf. 

Wirkungsweise der Therapie

Die patienteneigenen Schwingungen(mikromagnetische Informationen) werden über Hand- und Fußelektroden abgegriffen, einem Verstärkungssystem zugeführt und an den Körper zurück gegeben. Dabei wird unterschieden zwischen Informationen, die dem Organismus zuträglich sind (z.B. Mineralhaushalt, Enzyme, Vitamine) und solche Informationen, die toxisch und damit belastend auf den Organismus einwirken.

Erstere, die sog. Harmonische Komponente wirkt in der Therapie als Mitkopplung, wodurch das geschwächte Energiepotential angehoben wird.

Letztere, die disharmonische Komponente (wie z.B. abgelagerte Schwerme-talle, nicht verstoffwechselte Nahrungsmittel u.ä.) wird als Gegenkopplung geschaltet d.h. sie wird in ihr Spiegelbild verwandelt und dadurch gelöscht

Der Patient wird dabei mit den für ihn in diesem Augenblick zutreffenden und nur für ihn charakteristischen körpereigenen Schwingungen behandelt. Es erfolgt keine Zufuhr von Fremdenergie oder von körperfremden Substanzen,

Die Zahl der notwendigen Therapiesitzungen wird vom Therapeuten festgelegt.

Vega-Testung 

Ein Störfeld ist eine meist schmerzlose Disharmonie, eine Störquelle, die den Körper daran hindert, seine Selbstheilungskräfte einzusetzen und den Gesamtorganismus negativ beeinflusst. 

Der Störherd ist den Patienten meist gar nicht als erkranktes Areal bekannt und ist mit Röntgenaufnahmen oder anderen Untersuchungsmethoden der Schulmedizin häufig nicht auffindbar. Bei chronischen Erkrankungen oder verschleppten Infekten, die sich unter schulmedizinischer Therapie nicht verbessern lassen oder stets wiederkommen, sollt eine Störfelddiagnostik durchgeführt werden. 

Auf der Suche nach einem gesunden Leben stoßen viele Menschen an die Grenzen der klinischen Medizin. Weit über 70 % aller Patienten leiden an Beschwerden, bei denen kein verwertbarer klinisch-diagnostischer Befund vorliegt. Hinweise für die funktionellen Störungen können ei lang andauernder Zustand des Unwohlseins oder auch ein nicht zu erklärendes Krankheitsgefühl sein. Chronische Krankheiten, Allergien, Schlafstörungen, Schmerzen, Hautausschläge oder Pilzerkrankungen können sehr unterschiedlichen Ursprungs sein. Die Untersuchungs- und Behandlungsmethoden von Vega-Medizin sind darauf ausgerichtet, funktionelle Störungen zu erkennen und durch entsprechende Methoden zu behandeln. 

Der Vega-Test ist sozusagen der „direkte Dialog“ mit Ihrem Organismus. Hierbei wird an einem beliebigen Hautpunkt der Widerstand gemessen. Der Organismus reagiert dabei mit einem klaren „ja“ oder „nein“ auf die Testsubstanz, die in den Messkreislauf eingebracht wird. die Ursache Ihrer Beschwerden wird hierdurch aufgespürt und kann gezielt behandelt werden.

Eine Übersichtsmessung gibt Aufschluss über Ihre allgemeine Leistungsfähigkeit, die Messung von Mundströmen prüft Belastungen durch Metalle (Zahnfüllungen). Auch Erdstrahlen-Belastungen, Ursachen von Schmerzzuständen und chronische sowie nicht erkannte Entzündungsherde werden aufgespürt. 

Der Medikamententest ermittelt außerdem individuell das verträgliche und effektive Rezept für jeden Patienten. 

Die schmerzfreie Messung dauert nur wenige Minuten und setzt den Körper keinerlei Belastungen aus.

Therapeutisches Zentrum für ganzheitliche Medizin

Dr. Nahid Aghdai-Heuser


Wachsbleiche 1
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 24 29 1-0
Fax: 02 28 - 24 29 1-29

W: http://www.tzgm-bonn.de
E:   kontaktl@tzgm-bonn.de

Sprechzeiten

Montag – Freitag:
9:00 - 12.00 Uhr

Dienstag, Donnerstag, Freitag:
14.00 - 16:00 Uhr

sowie täglich nach Vereinbarung